WIRKUNGSWEISE
Eine Kompressionstherapie bei Venenleiden ist unverzichtbar und volkswirtschaftlich von großer Bedeutung. Grundlage jeder Kompression ist die Wiederherstellung bzw. Verbesserung der Funktion gestörter Venenklappen, damit die Ausbildung einer chronisch-venösen Insuffizienz verhindert wird. Wichtig für die Kompression ist, dass ein hoher Arbeitsdruck und ein niedriger Ruhedruck vorliegen. Als Ruhedruck bezeichnet man den beim ruhenden Bein vorliegenden und als Arbeitsdruck den Druck, der bei Muskelkontraktion als Widerlager entgegen wirkt.

Durch die Kompression wird die Erhöhung des Gewebe- und Ödemdruckes bewirkt, so, dass eine Steigerung der Rückresorption von Gewebsflüssigkeit im venösen Anteil der Kapillaren erfolgt. Für die Wirkung entscheidend ist die Aktivierung der Muskel-Gelenk-Pumpe. Neben den einzeln erhältlichen, waschbaren Kompressionsbinden (Kurzzugbinden) sind heute auch „Komplettsysteme” (Binde + Polster) erhältlich.

circaid juxtacures ist eine unelastische, adaptive Kompressionsversorgung für den Unterschenkel, die mittels Klettverschluss angelegt wird. Die Versorgung kann exakt an die Beinanatomie des Patienten angepasst werden – sowohl zu Beginn der Therapie als auch im Verlauf bei kleiner werdenden Beinumfängen. Mithilfe einer Messschablone kann die Kompressionsstärke gezielt eingestellt, kontrolliert und jederzeit nachjustiert werden.

Aufgrund der Waschbarkeit der Polster- und Kurzzugbinden von Comprilan Plus ist diese wiederverwendbar und daher kostensparend. JOBST Compri2 ist ein 2-Lagen-Kompressionssystem aus einer Polsterbinde und einer kohäsiven Kurzzugbinde. Ein aufgedruckter Druckindikator unterstützt bei der richtigen Anlage des Kompressionsdruckes.

Die mehrlagigen Kompressionssysteme, z. B. Profore erfordern keine besonderen Applikationstechniken und der Anlagedruck wird bis zu 7 Tage zuverlässig gehalten.
Profore Lite eignet sich auch für gemischte Ulzera und kann bei einem ABPI (Druckindex von Knöchelarterie zu Brachialarterie) von 0,6 - 0,8 eingesetzt werden.
Die Kompressionsbinden sind unterschiedlich aus Polyamid, Elas-tan, Baumwolle, Elastodien und Viskose zusammengesetzt.

PütterPro 2 ist ein einfach anzulegendes 2-Komponenten-Kompressionssystem bestehend aus einer Polster- und einer Kompressionsbinde. Die Polsterbinde entspricht einer Kurzzugbinde aus Polyester und Elastan, ist latexfrei und einseitig kohäsiv beschichtet. Die Kompressionsbinde ist eine Langzugbinde bestehend aus Polypropylen und Elastan, ist beidseitig kohäsiv beschichtet und ebenfalls latexfrei. Übereinander angelegt erzeugen die beiden Binden eine kurzzügige Kompression für eine Tragedauer von bis zu sieben Tagen.
UrgoK2 und UrgoK2 Latex Free sind Zweikomponenten-Kompressionssysteme zur Therapie venöser Ulzera und Ödeme sowie Lymphödeme, mit einem Knöchel-Arm-Druck-Index ab 0,8, auf dem ein Markierungssystem aufgebracht ist. Dies stellt sicher, dass ein optimales Druckverhältnis erreicht wird.
UrgoK2 Lite u. UrgoK2 Lite Latex Free bewirken einen reduzierten Kompressionsdruck (Knöchel-Arm-Druck-Index 0,6-0,8) und können auch bei gemischt arterio-venösen Ulzera sowie bei venösen Ödemen und Lymphödemen angelegt werden.

Die längselastische Zinkleimbinde Varolast Plus ist ohne Einschneiden und Abschneiden problemlos zu applizieren und gut hautverträglich.

ZU BEACHTEN
Es muss unterschieden werden zwischen den relativen und absoluten Kontraindikationen. Als relative Kontraindikationen sind u.a. Sensibilitätsstörungen der unteren Extremität und eine ausgeprägte fortgeschrittene periphere Neuropathie zu sehen.

Als absolute Kontraindikation ist grundsätzlich die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) zu nennen. Allerdings kann eine Kompression noch erfolgen, wenn der Knöchelarterienverschlussdruck über 60 - 80 mm/Hg liegt. Weiterhin sind die dekompensierte Herzinsuffizienz und die septische Phlebitis als Kontraindikationen zu nennen.

 

Kompression1li Schwere Varikosis des UnterschenkelsKompression2re Chronisch vense Insuffizienz mit Lymphdem und Ulkus

Bild links: Schwere Varikosis des Unterschenkels
Bild rechts: Chronisch-venöse Insuffizienz mit Lymphödem und Ulkus